Das Hühnermobil


Seit Mai 2011 gackert es rings um den Jagsthof an immer wieder neuen Stellen:
225 Junghennen sind in das neue Hühnermobil eingezogen.

 
     
  Mit dieser relativ kleinen Herde können wir jetzt leichter neue Futtermischungen und andere Hühnerrassen testen und vor allem Erfahrungen mobiler Hühnerhaltung sammeln.

Bisher sind diese Erfahrungen sehr beeindruckend:

     
Die Hühner gehen alle raus, leben richtig im Grünen. Man kann sie bei fast jedem Wetter rauslassen und die Wiese bleibt
trotzdem grün. Denn man kann ja den Stall einfach weiterziehen, bevor die Wiese umgegraben ist.
 
     
  Auf der immer frischen Wiese können sich die Hühner bestens selber versorgen:
sie finden Gräser, Klee und Kräuter und ganz wichtig auch Käfer, Würmer und sonstige Kleintiere.
Zusammen mit ihrem 100% Bio-Müsli also eine absolut artgerechte Ernährung.
     
Viel Bewegung an der frischen Ostalbluft, optimale Ernährung und wenig Stress in der kleinen Reisegruppe zeigen die erwünschte Wirkung: Die Herde erfreut sich seit ihrer Ankunft bester Gesundheit.  
     
  Uns macht die Arbeit mit den "Wandervögeln" sehr viel Spaß.

Allerdings fällt wegen der geringen Mechanisierung im Vergleich zu einem festen Stall mit größeren Herden viel mehr Arbeit an.
     
Eier sammeln, Kontrollgänge, Misten, Wasser bringen, Stall versetzen, Futter bringen und Zaun versetzen summieren sich zu einem etwa dreifachen Arbeitsaufwand (je Huhn), der sich im Eierpreis wieder finden muss.  
     
Wir haben das Projekt "Wandervögel" in enger Zusammenarbeit mit dem
Organix-Biosupermarkt in Stuttgart-Feuerbach gestartet.
Unsere Kunden werden entscheiden, ob diese tiergerechteste professionelle Legehennenhaltung, die wir kennen, auch wirtschaftlich zum Erfolg wird.
 
     
  Dann wollen wir mit weiteren Hühnermobilen Legehennen zu Wandervögeln machen.
Und wir wollen unsere Hühnerhaltung in Richtung Zweinutzungshuhn weiterentwickeln.

Die Jagsthöfler freuen sich über Ihre Unterstützung und Ihre Rückmeldung.